Startseite Deutscher Kinderschutzbund

haende

macht-kinder-stark3

Geschichte des Schwelmer Kinderschutzbundes
 
1.  Gründung des Schwelmer Kinderschutzbundes
 
2.  Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerinnen
 
3.  Zeitstrahl „Angebote und Projekte des KSB Schwelm von 1980 bis heute“
 
4.   Der Schwelmer Kinderschutzbund im Rahmen des Bundesverbands
 
1. Gründung des Schwelmer Kinderschutzbundes
 
  • Gegründet am 15. April 1980 durch engagierte Schwelmer Frauen
  • Wertvolle Aufbauhilfe durch den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, in dem der DKSB Schwelm Mitglied ist

 

Gründungsmotive:

• Günstige oder kostenfreie Kinderkleidung zu erhalten, war kaum möglich. So entstand die bis heute bestehende Kleiderstube.

• Es gab keine kostenlose Schülerhilfe, die die Frauen daraufhin ins Leben riefen. Die Schul- und Lernhilfe nahm im Laufe der Jahre vom Umfang her zu und wird auch heute noch stark nachgefragt.

• Eine Familienhilfe auf der Basis von Nachbarschaftshilfe existierte ebenfalls nicht. Auch hier engagierte sich der Kinderschutzbund. Eine daraus entstehende, mit Fachpersonal besetzte Gruppe gegen sexuellen Missbrauch löste sich später wieder auf, da die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen ihre Berufstätigkeit wieder aufnahmen.
 
Weitere erfolgreiche Anfangs-Aktivitäten:

• die Einrichtung einer Kinderwagenrampe an der alten Post,
• das Babyschwimmen im Hallenbad,
• das Befassen mit der Situation auf Spielplätzen und mit den Gefahren für junge Radfahrer im Straßenverkehr sowie
• der erfolgreiche Einsatz für den Erhalt einer Erzieherinnenstelle in der Kinderklinik am Martfeld.

  • Aktuell engagieren sich für den DKSB Schwelm:
    hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen sowie
    zahlreiche Freunde und Förderer des Vereins, zu denen Privatpersonen,
    Unternehmen, Institutionen und die örtlichen Medien zählen
 
2.  Vorstandsvorsitzende (Vv) und Geschäftsführerinnen (Gs)
     1980 – 19??? Vv Ursula Wendenburg (Kreuz) V usw.
 
3.  Zeitstrahl „Angebote und Projekte des KSB Schwelm von 1980 bis heute“
     
4.  Der Schwelmer Kinderschutzbund im Rahmen des Bundesverbands
  • Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) wurde 1953 in Hamburg gegründet. Seit 1978 ist er als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

  • Heute engagieren sich 50.000 Einzelmitglieder, davon mehr als 10.000 Ehrenamtliche und 5000 Hauptamtliche in der Kinderschutzarbeit vor Ort.

  • Der Schwelmer Ortsverband ist einer von insgesamt 430 Ortsverbänden, die zu 16 Landesverbänden gehören.

  • Diese unterstützen die Ortsverbände durch Fortbildung und Konzeptionsberatung in ihrer praktischen Kinderschutzarbeit, bringen aber auch die Interessen der Kinder in die Landespolitik ein.

  • Über allem steht der Bundesverband, der seine Geschäftsstelle in Berlin hat und dort im Vereinsregister Berlin-Charlottenburg eingetragen ist.

  • Der Bundesverband wie auch alle Orts- und Landesverbände sind als gemeinnützige Vereine anerkannt.

  • Sie finanzieren ihre Aktivitäten ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und öffentliche Zuschüsse. Auch Unternehmen unterstützen Projekte des DKSBs.

  • Oberstes Beschlussorgan des Kinderschutzbundes ist die jährliche Bundesmitgliederversammlung, die an den so genannten Kinderschutztagen stattfindet.

  • VertreterInnen aus den Orts- und Kreisverbänden sowie der Bundesvorstand beschließen hier gemeinsam die Programmatik, die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte und die Standards für die praktische Kinderschutzarbeit.

  • Auf den Kinderschutztagen wird der Bundesvorstand gewählt, der wie die Vorstandsmitglieder in den Landes- und Ortsverbänden ehrenamtlich arbeitet.



 Aktuelles           
Offener Vorstand

 

 

Aktuelle Termine im Laufband

Elterncafes:

01.03. Mama, Papa sprich mit mir!

15.03. Trauer

09.05. Einfach mal Mama sein...

07.06. Grenzen setzen

ab 11.06. Fit für Famile (4-maliger Kurs)

 

Elternstart NRW

 

 

Weltkindertag